19Mrz/15
Wer sind diese Straßenkinder?

Wer sind diese Straßenkinder?

400 Kinder leben auf der Straße in Essen und Bochum zusammen. Zumindest berichtet das die WDR-Lokalzeit. Ich bin versucht zu denken, die haben jährliche Übernachtungszahlen in Notschlafstellen als Fallzahlen interpretiert. Sollte es wirklich 200 je Stadt sein?

200 Übernachtungen zählt die Notschlafstelle “Schlaf am Zug” in Bochum. Sie wird von der evangelischen Stiftung Overdyck betrieben. Die Einrichtung öffnet und 20 Uhr, Aufnahme ist bis 24 Uhr und raus auf der Straße müssen die Kinder um 9 Uhr sein. Zeitungsartikel aus 2011 und 2012 berichteten über die Arbeit, die eher im Verborgenen stattfindet.
Continue reading

Graf Hotte: Steigerlied

Auf der Whisky’n’more in Bochum hatte ich ihn gesehen: Graf Hotte. Auf der Whiskeymesse machte er Musik und sammelte auch irgendwie Geld, wenn ich mich recht erinnere. Heute kam mir ein Musikvideo von ihm unter. Eine leicht ‘modernisierte’ Version des Steigerlieds. Das spricht wieder die Kohle- und Stahlromantik an. Aber für eben genau den Erhalt dieser setzt sich Graf Hotte von der Mondritterschaft in Wanne-Eickel ein.

18Mrz/15
Haribo für 66 Cent

Edeka: Wie die ARD Dir Gummibärchen für 66 Cent verschafft

Heute war ich wieder bei EDEKA. Der Markt im Essener Südviertel ist konkurrenzlos und eine gute Option, um sich für die Mittagspause zu versorgen. Dass es da etwas teurer sein kann, in einem kleinen Laden, war mir immer klar. Dafür gibt es ihn hier aber. Und so kaufe ich hier seit einer Weile auch Gummibärchen. Der Trainer sagt, davon knacken meine Knie weniger. Zumindest nach einer Weile. Und ich meine der Preis dafür wären 99 Cent pro Tüte – in allen Variationen. Dann sah ich diesen Bericht der ARD-Sendung “PlusMinus“.

Die TV-Journalisten haben Preise in Filialen mit Konkurrenz und ohne Konkurrenz verglichen. Und da sind sie drauf gestoßen, dass die Bärchen in konkurrenzlosen Filialen teurer seien. Der Vergleich liefert 95 Cent zu 99 Cent. Bei einer Suppenterrine war der Unterschied noch krasser.

Der Vergleich fand in Essen statt. Da liegt auch das Südviertel. Heute kostet die Tüte Bärchen der Marke Haribo nicht 99… nicht 85… nein, nur 66 Cent. Als Aktionsware auf einem Tisch mit weiteren Süßwaren.
Continue reading

18Mrz/15
Lärmschutzwände mit Graffiti

Graffiti und Müll – Bahnhof Bochum-Hamme braucht Pflege

Von der Dorstener Straße aus ist der Bahnhof Bochum-Hamme fast unscheinbar. Hier befindet sich einer der beiden Zugänge zu dem einen Bahnsteig, an dem der Zug zwischen Bochum und Herne hält. Es ist keine schöne Ecke hier in Hamme. Das Brückenlager der Unterführung und die Schallschutzwände am Gleis sind mit Graffiti beschmiert. Grünflächen im Zugangsbereich müssten von Müll befreit werden und die ungenutzten Fahrradständer wären auch mal zu säubern. Ein Anstrich täte der Umhausung für die Fahrräder gut. Offenbar wurde sich lange nicht mehr um den Zugangsbereich gekümmert. Das Wartehäuschen auf dem Bahnsteig wurde jedoch von Graffiti befreit.

Gerade die Stadtverwaltung ist gefordert, die Umgebung der Zugänge, der Brückenlager und Stellplätze zu säubern.
Der Zustand der Bochum S-Bahn-Haltepunkte belegt erhebliche Versäumnisse seitens der Stadtverwaltung. Geld für die Graffiti-Beseitigung wurde nicht mehr in die Hand genommen. Allerdings könnte auch die Deutsche Bahn hier und da tätig werden. Im Konzern sind die Zuständigkeiten geteilt. Während DB Station&Service sich zum Beispiel ums Wartehäuschen kümmert, sieht es bei den Schallschutzwänden in der Umgebung schlimm aus.

Continue reading

17Mrz/15
Neuer Film mit Kalle Grabowski ist finanziert

Neuer Film mit Kalle Grabowski ist finanziert

Es wird ein Wiedersehen mit der Familie Grabowski geben. Der Bochumer Schauspieler Ralf Richter hat sein Film-Projekt “Grabowski – Alles für die Familie” finanziert bekommen, wie dem Blog des zugehörigen Crowdfunding-Projekts zu entnehmen ist. Die Finanzierung erfolgt nicht allein über Unterstützer auf der Plattform Startnext, sondern auch über Unternehmen. Diese haben es Ralf Richter und seinem Team ermöglicht, den von Unterstützern einzusammelnden Betrag auf 125.000 € zu senken. Und dieser wurde bereits erreicht. Gratulation! Wir freuen uns auf ein Wiedersehen mit den drei Grabwoskis.

Die drei Grabowskis sind die Hauptcharaktere aus der Unna-Triologie: Kalle Grabwoski (“Bang Boom Bang”), Kalle (“Was nicht passt, wird passend gemacht”) und Bullet Harry (“Goldene Zeiten”). Im neuen Film von Ralf Richter – produziert von Public Eye UG – treffen die drei aufeinander. Zu Werbezweckne für das Crowdfunding wurden Szenen aus dem Film bereits produziert. Das vermittelt einen Eindruck, was es werden soll. Ein Film wird dabei sicher herauskommen, aber hoffentlich auch ein guter und qualitativ hochwertiger. Denn nur das wird der Erwartung der vielen Unterstützer gerecht werden.

Continue reading

16Mrz/15
Tutehorn Zeitungen

Bochumer Tutehorn 17.03.2015

Aktuelle Nachrichten aus Bochum und Wattenscheid

Unfall: Auf der Bahntrasse von Lichtbogen erfasst – Bochumer Schüler (16) verstirbt noch am Unglücksort (POL-BO, Bild, WAZ BO, RN)

Tödlicher Unfall: Eine 47-Jährige steht in Bochum vor Gericht. Sie hatte mit ihrem Auto einen Unfall verursacht, zwei Menschen starben. Die Frau soll zuvor eine SMS gelesen haben, was sie bestreitet. (Stern, WAZ BO)

Jubiläum: Bergmannsheil feiert 125jähriges Bestehen mit einem Festakt im Beisein von Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU). Erste Unfallklinik der Welt öffnete am 1. März 1890. (Bergmannsheil, WAZ BO)

Naturschutz: Im Internet unter www.bochum.de/umwelt/exkursionsführer hat das Umwelt- und Grünflächenamt seinen Exkursionsführer „Natur- und Umweltschutz in Bochum” aktualisiert. Neu ist neben den Themenschwerpunkten Abfall, Energie, Industrie und Umwelt, Natur und Landschaft, Umweltbildung, Umweltschutz im Alltag, Verkehr und Wasser der Aspekt Klimaschutz. (Presseamt BO)

Wandern: Der 33. Ruhrgebietswandertag findet am 26. April 2015 in Bochum statt. Im Einzugsbereich der Zeche Hannover in Hordel werden 6 Wanderungen angeboten, die am Vormittag beginnen. (BO-Marketing)

Hustadt: Bürgertreff HUkultur nach Renovierung neu eröffnet. (Lokalkompass)

Burger-Restaurant: Eine probeweise Öffnung des Restaurants Baseburger in Wattenscheid musste abgebrochen werden. Der Kundenansturm war so groß, das die Burger ausgingen. Offiziell geht der Betrieb am Samstag los. (Lokalkompass)

200 Mio. Euro: CDU kritisiert Belastungen für den städtischen Haushalt durch plötzliche Anschaffungen bei der Bogestra ohne Beteiligung der städtischen Gremien. (CDU, Lokalkompass)

VfL Bochum: Nach das Einstellen des Frauenfußballs beim VfL Bochum im letzten Jahr auf großen öffentlichen Widerstand traf, muss jetzt die U23-Mannschaft des Bundesligazweitlegisten dran glauben. Die zweite Mannschaft wird nicht mehr zur Regionalliga West gemeldet werden. Verkauft wird das als neues Nachwuchskonzept. 1,5 Mio. Einsparungen erwartet. Zu wenige Lizenzspieler seien aus der Truppe gekommen. (VfL Bochum, Tagesspiegel)

15Mrz/15
Base Burger

Baseburger – Pre-Opening am Sonntag aus Erfolg abgebrochen

Das Restaurant oder Café im Gertrudiscenter zum Alten Markt in Wattenscheid hatte es bisher nicht leicht. Mehrere Inhaber haben es versucht, aber keiner hat sich halten können. Die Kunden haben die Konzepte nicht akzeptiert. Ein neuer Anlauf startete jetzt mit ‘Baseburger‘. Eigentlich eröffnet wird das Restaurant erst am 21. März, aber es gab eine Pre-Opening, bei dem sich das Team einspielen sollte, wie mir beim Besuch erklärt wurde. Das Pre-Opening, dessen ich bei der Kirmeseröffnung am Samstag gewahr wurde, wurde am Sonntag gegen 17 Uhr abgebrochen. Die Burger waren ausgegangen. Die Inhaber posteten auf Facebook: “Ausverkauft

Da kann von einem Erfolg gesprochen werden. Das Pre-Opening fiel in die Zeit des Starts der Gertrudiskirmes und des verkaufsoffenen Sonntags. Die Wattenscheider Innenstadt war rappelvoll. Auch wenn es nicht das beste Wetter war, es hat zumindest nicht geregnet. Gegen 13 Uhr war zwar nur die untere Ebene des Restaurants geöffnet, aber es war auch hier rappelvoll. Wir haben am Tresen gewartet, dass ein PLatz frei wurde.
Continue reading

15Mrz/15
Rohbau Justizzentrum Bochum

Justizzentrum Bochum droht 45 Mio. € teurer zu werden

Am Ostring in Bochum, gegenüber den Stadtwerken und neben dem ehemaligen Nordbahnhof, entsteht derzeit ein Justizzentrum. Der Rohbau ist schon zu sehen von dem, was einst Amtsgericht, Landgericht und Arbeitsgericht aufnehmen soll. Die einst auf 107,4 Mio. € geschätzten Kosten drohen laut Informationen der Rheinischen Post auszuufern. 38 Mio. € mehr seien schon entstanden, es drohen sogar mehr als 45 Mio. € zusätzliche Ausgabe.

Wie die Rheinische Post berichtet, habe der Landesbetrieb Bau und Liegenschaften (BLB) bereits 45,19 Mio. € Rückstellungen für drohende Verluste gebildet. Ob weitere Verluste drohen, kann vermutlich nicht ausgeschlossen werden. Erst in den Tagen zuvor hatte die Bochumer Presse über weitere Verzögerungen bei der Fertigstellung des Justizzentrums berichtet. Zu den Verzögerungen tragen gerade auch Klagen von Bietern bei Ausschreibungen bei, zum Beispiel über die mehr als 1.000 Fenster.
Vor Mitte 2016 soll es nichts mit dem Einzug werden.
Continue reading

14Mrz/15
Whisky'n'more - Aussteller

Whisky’n’more 2015

Die selbst ernannte “Whisky-Messe des Ruhrgebiets” am 13./14. März 2015 hat nach Schätzungen dieses Blogs wieder mehrere tausend Besucher anglockt; vermutlich mehr als die 2.000 Besucher im Vorjahr.

Publikum Whisky'n'more 2015

Publikum Whisky’n’more 2015

Im Vergleich zur “Finest Spirits & Beer Convention”, die im letzten Oktober zum ersten Mal in der Jahrhunderthalle stattfand, ist diese Konsumermesse etwas weniger elaboriert. Das Verkosten an Ständen von Händlern steht im Vordergrund. Dabei ist das Hauptthema Whiskey und verwandtes Hochprozentiges, zum Beispiel Gin und Rum. Die andere Messe ist stärker mit Brennereien und Bier präsent, allerdings gabs auf der Whiskey-Messe auch ein paar besondere Brauergebnisse aus Hopfen und Malz.
Eines ist aber auch klar: Hier trifft sich ein enger umgrenzter Kreis an Liebhabern hochprozentiger Flüssigkeiten. Zudem ist das Gedränge und Geschiebe größer.

Auf beiden Messen gibt es zubuchbare Verköstigungen (Tastings).

Konsumentenmesse zu Alkoholika finden inzwischen regelmäßig der Jahrhunderthalle statt.

Schmierereien am Bahnhofsgebäude Wattenscheid-Höntrop

VRR-Förderprogramm für saubere Bahnhöfe

Viele Bahnhöfe im VRR-Gebiet leiden unter Graffiti. Zu diesem Schluss führt der aktuelle Stationsbericht des Verkehrsverbunds Rhein-Ruhr (VRR). Betroffen sind weniger die von der DB Station&Service betreuten Bahnsteige, sondern auch Zugänge mit Flächen in kommunaler und privater Verantwortung. Viel Städten fehlt schlicht das Geld, um dreckige Flächen und beschmierte Wände wieder herzurichten. Mit einem Förderprogramm will der VRR nun helfen. Ein entsprechender Antrag wurde vom VRR-Ausschuss für Verkehr und Planung am Donnerstag (12.03.2015) in Essen einstimmig beschlossen.

Die Beratungen des Stationsbericht führten zu weiteren Aspekten der Sicherheit und von Anlagen, die zu prüfen seien. Die in den VRR entsandten Kommunalpolitikern zeigten sich besorgt über Bestrebungen innerhalb des Konzerns der Deutschen Bahn, Lautsprecheranlagen an Bahnsteigen abzubauen.

Besonders befassten sich die Politiker mit den geteilten Zuständigkeiten für den Zustand von Bahnhöfen. Ein Bahnhof besteht regelmäßig aus Gebäuden und Flächen verschiedener Eigentümer. Insbesondere jetzt als aufgrund von Graffiti in schlechtem Zustand befindlich bewertete Flächen der Zugangsbereiche sind dabei regelmäßig in Besitz Kommunen. Denen fehlt es oft an den nötigen Finanzmitteln. Teilweise sind abver auch die Zuständigkeiten in der Verteilung zwischen Bahn, Kommune und privaten Dritten nicht klar. Hier will der VRR nun ein Förderprogramm auflegen.
Continue reading

13Mrz/15
AufloesungDTFCemileGiousoufs

CDU: Neues Netzwerk ‘Union der Vielfalt’ schreitet voran

Am Donnerstag, den 12. März 2015, sah die CDU-Landesgeschäftsstelle einen besonderen Beschluss. Ein CDU-naher Verein wurde aufgelöst. Das ‘Deutsch-Türkische Forum der CDU” – ein eingetragener Verein – hat sich aufgelöst. Dann wurde bei einem Stehempfang mit einem Imbiss gefeiert. Denn mit der Auflösung kam das Netzwerk ‘Union der Vielfalt’ einen Schritt voran. Es ist nun offizielles Netzwerk der CDU Nordrhein-Westfalen. Und das Ziel ist kurz- bis mittelfristig klar: Das Netzwerk will offizielle Sonderorganisation der CDU werden. Es wird Gliederungen parallel zu den Organisationsstufen der CDU aufbauen und an der parteiinternen Meinungsbildung mitwirken. Über thematische Arbeitskreise verfügt die ‘Union der Vielfalt’ bereits, die am 25. Juni 2014 ins Leben berufen wurde.

DTF-Gründer Bülent Arslan

DTF-Gründer Bülent Arslan

Der Gründer des Deutsch-Türkischen Forums (DTF), der Essener Bülent Arslan, blickte vor dem Auflösungsbeschluss auf die Anfänge des Vereins zurück. Damals sei von vielen diskutiert worden, wie lange das DTF bestehen würde oder müsse. Siebzehn Jahre war dann recht lang. Seit Jahren hatte das DTF seine Arbeit auf weitere Ethnien und “Herkunftsländer” ausgebreitet. Und unter den Mitglieder der “Union der Vielfalt” sind bereits jetzt viele Mitglieder kommunaler Gremien und insbesondere der Integrationsräte, die die Gemeindeordnung Nordrhein-Westfalens vorsieht.

Aufbau regionaler Organisationseinheiten

Der Vorstand erläuterte den anwesenden Mitgliedern des DTF, der Union der Vielfalt und Gästen die nächsten Schritt. In wenigen Wochen soll eine Satzung für das Netzwerk “Union der Vielfalt” vorliegen, die nach Diskussion beschlossen werden muss. Anschließend soll es an den Aufbau von regionalen Einheiten kommen. Dabei stellt sich die Situation nach Anzahl der Mitglieder in den Kreisverbänden der CDU unterschiedlich dar.

Vorsitzende der Union der Vielfalt ist die Hagener Bundestagsabgeordnete Cemile Giousoufs. Sie wurde auch zu einem der beiden Liquidatoren des DTF bestellt. Die aus der türkischen Minderheit in Griechenland stammende Cemile Giousoufs (Jahrgang 1978) besitzt neben der griechischen die deutsche Staatsbürgerschaft.

Artikelbild: Vorstand mit Cemile Giousoufs MdB bei der Abstimmung zur Auflösung des DTF.

13Mrz/15
Stunt  All Girl

24. Landesmeisterschaft Dance & Cheer des AFCV NRW- Rückblick

“Wir blicken zufrieden zurück auf die diesjährige Landesmeisterschaft im Cheerleading”, erklärt Organisator Uwe Mensch vom AFCV NRW. “Die Zahl an Teams und Zuschauern aus dem Vorjahr haben wir nicht wieder erreicht, allerdings stellt eine größere Meisterschaft deutlich größeren organisatorische und finanzielle Herausforderungen Die Zahl der Busparkplätze ist auch begrenzt”, erläutert Uwe Mensch, der zum 10. Mal in Folge die Landesmeisterschaft organisiert hat.
Sorgen für die Zukunft machen dem Wattenscheider die gestiegenen Kosten für die Nutzung der RWE-Halle und das Catering. Die Organisation wird dann aber auch in anderen Hängen liegen.

Knapp 1.000 Zuschauer mit 85 Teams in allen drei Alterklassen (PeeWee, Junior, Senior) und allen 14 Kategoriene (Cheer, Stunt, All Girl etc.) waren im letzten in der RWE-Halle in Mülheim an der Ruhr zusammengekommen. Seit den 1980er Jahren wird Cheerleading in Deutschland immer populärer. Insgesamt gibt es in der Bundesrepublik etwa 400 Cheerleading-Gruppen.

Der American Football und Cheerleading Verband Nordrhein-Westfalen e. V, ist Mitglied im Landessportbund Nordrhein-Westfalen. Der Verband hat in NRW 70 Vereine mit rund 8.000 Mitglieder, davon sind ca. ein Viertel Cheerleader.